Konikowski: Schnellkurs der Schacheröffnungen – Theorie

Konikowski: Schnellkurs der Schacheröffnungen – Theorie
22,80 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Versandkostenfreie Lieferung!

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • 10130
  • Zur Leseprobe
Die erste Phase der Partie ist die Eröffnung. Hier entscheidet der Schachspieler, welche... mehr
Produktinformationen "Konikowski: Schnellkurs der Schacheröffnungen – Theorie"
Die erste Phase der Partie ist die Eröffnung. Hier entscheidet der Schachspieler, welche Richtung der Verlauf der Partie nehmen wird. Deshalb ist dieser Teil der Partie sehr wichtig und der Erfolg ist von einer guten Eröffnungsvorbereitung abhängig. Die Beschäftigung damit ist für alle ein wichtiger Schritt für ein erfolgreiches Spiel.
Beim Aufbau eines individuellen Eröffnungsrepertoires muss man viel Informationsmaterial beschaffen, um richtige Varianten auszuwählen, was mit sehr viel Arbeit und Zeit verbunden ist. Diesen Umstand kann man jedoch mit Hilfe gezielter Schachliteratur verkürzen. Der hier vorgestellte Schnellkurs-Theorie soll diesem Zweck dienen.
Der Autor hat sich bemüht, alle wichtigen Eröffnungen objektiv und ohne besondere Rücksichtnahme auf Modetrends darzustellen. Und zwar, wie dies allgemein üblich ist, auf der Grundlage der allgemeinen Turnierpraxis, ergänzt durch viele eigene Analysen sowie durch Analysen bekannter Theoretiker. Der Autor ist zuversichtlich, dass jeder Leser nach dem Studium dieses Buches die Eröffnung mit mehr Verständnis behandeln wird, dass er in seinen zukünftigen Partien öfter die richtigen Entscheidungen trifft und dass er dafür mit entsprechenden Wettkampferfolgen belohnt werden wird.
Die ausführliche oder gar erschöpfende Besprechung aller Spielsysteme in einem Buch ist praktisch nicht möglich. Deshalb hat der Autor den zweiten Band Schnellkurs-Praxis mit 210 praktischen Beispielen aus der gegenwärtigen Turnierpraxis vorbereitet. Nur so, durch genaues Betrachten der praktischen Umsetzung von Eröffnungsideen kann der Lernende ein komplettes Bild vom logischen Ablauf einer Schachpartie gewinnen. Beide Bände des Schnellkurses sind auf´s engste miteinander verbunden.
Der bekannte Autor und Trainer FIDE-Meister Jerzy Konikowski will mit diesem Werk die Geheimnisse des ersten Studiums der Partie beleuchten. Auf der Basis von aktuellen Partien werden alle Eröffnungen zusammengefasst und analysiert.

Diesem Buch wurde eine große Ehrung zuteil. Denn das Werk wurde auf der Webseite die-besten-aller-zeiten.de in der Rubrik Bücher > Hobby & Freizeit > Schachbücher in die Liste der 35 besten Schachbücher aller Zeiten aufgenommen. Eine hohe Auszeichnung, neben den Büchern von Nimzowitsch „Mein System“ oder Tarrasch „Das Schachspiel“ genannt zu werden. Grundlagen für diese Liste sind Expertenempfehlungen, Verkaufszahlen und Lesermeinungen. „Diese Lehrbücher und Bestseller besitzen teilweise Kult-Charakter gehören nach Ansicht vieler Schachprofis einfach in das Regal jedes wirklich ambitionierten Turnier- bzw. Hobbyspielers“ – so ein Zitat, der Webseite entnommen.


300 Seiten, kartoniert, Joachim Beyer Verlag

 

Rezension von Jörg Palitzsch im Juni 2020

In der Eröffnung liegt in den meisten Fällen der Erfolg einer Partie verborgen. Wer hier nachlässig ist oder sich nicht genügend mit dem zur Verfügung stehenden Repertoire beschäftigt hat, der kann den ungünstigen Verlauf einer Partie nur im Mittel-und Endspiel zu seinen Gunsten drehen. Mit seinem Buch „Schnellkurs der Schacheröffnungen“ (Joachim Beyer Verlag, 300 Seiten, kartoniert, 22,80) präsentiert der Autor und FIDE-Meister Jerzy Konikowski über 50 Eröffnungen für offene, halboffene und geschlossene Spiele. Einige davon, wie etwa die Sizilianische Verteidigung, die Holländische und Englische Eröffnung werden mit tiefergehenden Varianten angereichert, die dem Spieler brauchbare Alternativen aufzeigen. Dem Autor gelingt es dabei, Eröffnungen auf der Grundlage der allgemeinen Spielpraxis zu erläutern, so hat man bei künftigen Partien zumindest die richtigen Entscheidungshilfen an der Hand.

Ohne überzeugendes Spiel in der Eröffnung wird man im Schach keinen Erfolg haben“, schreibt Anatoli Karpow im Vorwort zu siebten Auflage des Buches – und er ergänzt: „Komfort und Aktualität sind dem Leser von heute genau so wichtig wie ein fundamentaler Wissensspeicher.“ Konikowski kommt diesem Wissensspeicher mit seinen über 200 praktischen Beispielen sehr nahe, weil er, von der Eröffnungstheorie aus betrachtet, eine komplettes Bild vom Ablauf einer Schachpartie bietet. Sprich, der Autor zählt nicht nur die Eröffnungen auf, sondern führt den Spieler durch die Varianten, in denen auch auf zurückliegende Partien verwiesen wird, bis hin zum Mittelspiel. Konikowski schärft somit den Blick für die langfristige Strategie am Schachbrett, zeigt Wege zu einer starken Entwicklung und Gegenangriffe. Dabei lässt er auch das Ungewohnte nicht außer Acht. Etwa die Orang-Utan-Eröffnung mit 1.b2 – b4, auch als Eröffnungskatastrophe befürchtet, oder die Van-Greet-Eröffnung mit b1- c3, der ungewöhnliche „Linksspringer“. Wer noch tiefer in Eröffnungen und weitere Schachthemen einsteigen will, dem steht ein umfangreiches Literaturverzeichnis mit Büchern des Autors zur Verfügung.

Fazit: Die Analyse der Eröffnungen und die daraus resultierenden Schlussfolgerungen sind ein Gewinn für Schachspieler, die ihr Repertoire vom ersten Zug an auf ein stabiles Fundament stellen wollen.

Weiterführende Links zu "Konikowski: Schnellkurs der Schacheröffnungen – Theorie"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Konikowski: Schnellkurs der Schacheröffnungen – Theorie"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

TIPP!
TIPP!
TIPP!
TIPP!
Zuletzt angesehen